Karate
  1. Lars Walter

    Verantwortliche 0162-6435569

    Trainer

    FON.: 0162-6435569

Trainingszeiten:
Freitag:
17:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Haus der Vereine Trebendorf

Historie: Die Karategruppe besteht im Verein seit 2020
Methode: Karate lehrt den Kampf ohne Waffe

Zielgruppe

  • ab 7 Jahren bis ins Hohe alter
  • Teilnehmer, welche für die Prävention von Stressfaktoren, der Schulung der Körperwahrnehmung, der Achtsamkeit und Entspannung aktiv sein möchten und einen ganzheitlichen Übungsweg nutzen möchten.

Ziele

Karate macht vor Allem viel Spaß, denn man lernt sich, seinen Körper und dessen Grenzen sehr gut kennen. Und mit jeder Trainingseinheit kann man sich verbessern. Im Normalfall macht man Karate nicht alleine, sondern gemeinsam, in einer größeren Gruppe, dem Dojo. Und der Einstieg ist leicht: Man benötigt kaum Ausrüstung, Sportmuffel können genauso mit dem Training beginnen, wie Sportbegeisterte. Auch Alterseinschränkungen gibt es keine.
Karate ist eine Möglichkeit

  • sich kritischen Situationen zu stellen, zu lernen sie zu meistern – im Alltag, Beruf oder wenn man in Gefahr ist
  • zum Ausgleich und ein Weg zur inneren Ruhe
  • sportliche Erfolge zu erlangen
  • kämpfen zu lernen
  • sich kontinuierlich körperlich und geistig weiter zu entwickeln

Inhalte

Über eine lange Tradition, eine verzweigte Geschichte findet man heute prinzipiell folgende Ausprägungen des Karate:
ganzheitliches körperliches und geistiges Training
Karate ist Balsam für Körper und Seele. Schaut man über den Tellerrand, findet man im Karate auch Bewegungsformen aus dem Yoga wieder. Die Art des Karatetraining und die philosophischen Aspekte lehren Körper und Geist, neue Möglichkeiten zur Entfaltung und erweitern den physischen und psychischen Spielraum.

Methoden

Karate ist ursprünglich Kampf und in diesem Kontext lernt man sich zu verteidigen. Man kann Karate so lernen, daß es hervorragend, effektiv und effizient zur Selbstverteidigung eingesetzt werden kann. Mit zerstörerischer Wirkung auf den Angreifer und hohem Schutzfaktor für den Karateka.

  • Praxisorientiertes Üben von Körperhaltungen, die immer länger gehalten werden können
  • Wissensvermittlung durch theoretische Phasen (zur Anatomie und Ernährung)und im Rahmen der Übungspraxis
  • Anregungen für die eigene Praxis im Alltag


Anmerkungen
Neue Teilnehmer sind stets willkommen.
Jeder benötigt bequeme Kleidung und wöchentlich eine Stunde Zeit zur Übungspraxis im Verein.
Dabei ist regelmäßige Praxis ein Aspekt, um Fortschritte bei sich selbst spüren zu können.